#AB - Die zweiköpfige Künstlergruppe aus Leipzig, eröffnet mit ihren Installationen, ihrer visuellen Kommunikation und ihren Produktdesigns neue Reflektions- und Reaktionsräume. Beim MS ARTVILLE 2018 untersuchen sie dabei, was unsere Chatverläufe über uns aussagen – manchmal vielleicht gar mehr, als wir sagen wollten. SCHICK'S #AB So kurz Kurznachrichten auch sein mögen, in ihnen lässt sich so viel mehr ablesen: Trauer, Wut, Ekel, aber auch Freude und Ekstase, Tragödien und Komödien gleichermaßen. SCHICK'S #AB, die Installation des Leipziger Kollektivs #AB, bittet um Kurznachrichten Weiterlesen...
4000 - Wer sich den Untergrund dunkel vorstellt, hat wohl noch nie 4000 gesehen. Nicht, dass ihm der Erfolg fehlen würde – er lässt sich nur nicht davon beeindrucken. Vielmehr weiß er, was er sich und der Kunst schuldig ist: kluge, gedankenanstoßende Bilder, die statt Wertschöpfung Wertschätzung ausdrücken – wie beim MS ARTVILLE, wenn er das (passenderweise) inoffizielle Wahrzeichen der Elbinsel in ein Hafendenkmal verwandelt. RETHESPEICHER Wieso nicht auch einfach mal die Vorgeschichte erzählen? Genau das tut 4000 bei seinem Werk: er Weiterlesen...
CATHRIN HOFFMANN - Kultivieren wir das Groteske: Weg mit der Dämmung, den Filtern und der Raufasertapete, stürmt die Automatismen und Realitäten! Wenn nur noch Fragmente von Wirklichkeit umher schweben, wenn sich über Geschmack streiten lässt, wenn Sehnsüchte Paralleldimensionen eröffnen: willkommen in einer der vielen Welten, die die Hamburger Künstlerin Cathrin Hoffmann entstehen lässt. instagram.com/cathrin.hoffmann cathrinhoffmann.com
DIES IRAE - Sie haben die Nase voll: von sexistisch-stumpfer Werbung, von sinnentleerter Reklame und von Plakatflächen, die den Konsum ins Hirn zu schreien versuchen. Doch statt den Tag des Zorns so martialisch auszuleben, wie ihr Name vermuten lässt, betreiben die Künstler*Innen und Aktivist*Innen Dies Irae vielmehr provokativ-kluges Adbusting: so setzen sie die Sinnlosigkeit der modernen Marktschreierei ihrer eigenen Leere aus und tauchen sie in Farbe. In die Augen, in den Sinn – und raus aus dem hyperkapitalistischen Bedeutungsmangel. ART NOT ADS Die Weiterlesen...
EINSA CE [HRV] - Urban Art, die dem Maschinenbau die Werkzeuge und der Zoologie die Fieberträume klaut: EINSA CE bastelt Installationen im öffentlichen Raum, die aus Technik und Tier zugleich bestehen. Mutter Erde und ihre Motherboards; Platinen, Lötstellen und Steckanschlüsse überziehen die Umwelt und ihre nicht-menschlichen Bewohner*Innen. Es klingt nach Techno, es fehlt an Domestizierung – der trans-tierische Zoo erobert die Stadt, dies ist seine Avantgarde. ADAPTATION OF NATURE Spüren, erkennen, erleben wir die Natur noch? Und selbst wenn wir es tun, wie lange Weiterlesen...
ELMAR KARLA - Wie lebt es sich in der Schnelllebigkeit – Eilmeldungen, Push-Notifications und mediale Bilderflut, eine Welt, die sich immer wieder selbst ein- und überholt. Was bleibt davon? Elmar Karlas Antwort ist eine der Zwischentöne und Subtilität. Die Schaffung einer behutsam eigenen Ästhetik, die Bilder, Blicke und Situationen einfriert – Stimmungen, festgehalten in Farbe. Sie konserviert er in Illustrationen, Wandgemälden, Skulpturen, bunt-verspielten und dennoch durchdachten Konstruktionen – und verschafft unserer Zeit Zeit zum Nachdenken. CREATE YOUR OWN GOD Gott, die Götter – Weiterlesen...
HNRX [AUT] - Wieso eigentlich immer politische Aussage, ernster Blick und Bedeutungsschwere? Muss man Künstler*Innen Street Artists nennen, nur weil sie lieber auf der Straße als im Atelier malen? Wieso nicht einfach mal den Alltag und seine Gegenstände feiern, bearbeiten – oder gar verwursten? Also: why so serious? THE UNIVERSE OF EVERYTHING Er setzt ihn frei und feiert ihn zugleich, er raubt ihm das Grau und bläst ihn auf die Größe eines Universums auf: HNRX verwandelt den Alltag und seine Bestandteile in riesige Weiterlesen...
ICY AND SOT [IRN] - Es geht um viel mehr. Um mehr als Kunst, die man sich an die Wand hängt, schweigend betrachtet oder kauft. Nein, sie haben etwas zum großen Ganzen zu sagen: Menschenrechte, Kapitalismus, es geht um die Welt. Dafür überschreitet das iranische Brüderpaar ICY AND SOT Grenzen von Ländern, Kunstgattungen und Gewohnheiten. Ihre Kunstwerke sind daher eher Interventionen, die die Form von Stencils, Installationen oder Filmen annehmen – und sich auf dem MS ARTVILLE bunt und lautstark Gehör verschaffen. REFUGEE CAMP Die Weiterlesen...
IMPROMPTU INTERVENTIONEN - Was ist das zwischen Mensch und Natur? Die Installationen von IMPROMPTU INTERVENTIONEN erzählen Geschichten von Liebesorakeln, Blütensalat und Tierreichen – und das nächste Habitat, das sie eröffnen, lässt sich inmitten der Elbe und ihrer Industriekulisse entdecken. Feiern wir also die Unterbrechung, die Überraschung und die Zäsur. Der Gedankenblitz lebe hoch, er soll donnern und Raum nehmen – denn genau das macht das Hamburger Kollektiv: klug-künstlerische Eingriffe in den öffentlichen Raum, die ebenso zum Innehalten einladen wie zum Weitermachen auffordern; nur Weiterlesen...
JANA FUX - Dein Gesicht auf Fotos und im Spiegel: wo liegt der Unterschied? Wie sieht dein schönstes Lächeln aus – und wie oft trägst du es als Schutz, Maske, Ablenkung? Was ist das eigentlich, Identität – und wie sieht sie aus? Bei dir, bei uns, bei anderen. JANA FUX macht Kunst: als Vermittlerin, als Kuratorin, als Künstlerin. Und mit ihrer Installation wirft sie auf dem MS ARTVILLE Fragen der Identität auf, die sich vielleicht nicht direkt beantworten lassen – dafür aber ablichten. Weiterlesen...
KITRA [ROU] - Augen auf und durch: KITRA glaubt nicht ans Erklären von Kunst. Auch nicht daran, dass Kunst eine Art Erklärung liefern sollte. Wieso denn auch? Seine Werke sind ebenso von Eklektizismus wie Evolution geprägt, ein sich immer wieder neu erfindender Tanz der instinktiv erfahrbaren Ideen. Und sie öffnen den Raum, der Erklärungen sowieso nicht braucht – man fühlt stattdessen, wie Farben die Formen zu Tanz und Spiel auffordern. Wir wissen doch schon längst: Pure Vernunft darf niemals siegen. BABEL Eine biblische Weiterlesen...
MARIA GIDEON - Die Ordnung hat schon längst aufgegeben. Vielleicht weise, vielleicht gar visionär – denn einer solchen Flut von Ideen, Bildern und Anstößen hält kein Hindernis stand. Bis vielleicht auf die Netzhäute; die sich von diesem charismatischen Chaos in Multiversen herabreißen lassen, wo kein Stein auf dem anderen bleiben will. MARIA GIDEON ist eher Choreographin der Kreativität als Malerin – wer ihre Collagen und Street Art erst einmal sieht, lässt sich aber gerne zu diesem Tanz bitten. PALAST FÜR DEN AUGENBLICK Willkommen Weiterlesen...
MARSHAL ARTS - Eigentlich ist doch die Stadt der beste Spielplatz. Straßenzüge, Mauern und Infrastruktur – sie können Parcour, Versteck, Leinwand und Leerstelle sein. Nur hat Marshal Arts noch viel mehr damit vor: er führt spielerische Feldzüge gegen grauen Beton, deren Ideenlosigkeit er mit Stencils und Paste-Ups bekämpft. Gerade weil die Stadt sein Revier ist, bezieht er sie umso klüger mit ein – der Ort macht die Kunst, die Kunst macht den Ort. Am Ufer der Elbe findet die nächste Runde statt, wenn Weiterlesen...
OX [FR] - Die Stadt ist ein Plappermaul geworden; ihr disparater Bewusstseinsstrom aus Billboards und Bekanntmachungen holt nicht mal mehr Atem. OX lässt sich davon aber nicht einschüchtern, sondern bläst per Bust die Backen auf. Seine Street Art: visuelle Frischluftschneisen, zwischen Plakatflächen und Produktwelten geschlagen. Seine „Affichages“ sind minimalistisch und meisterhaft, wie sie mittels Street Art die visuelle Vagabundie kritisieren und ersetzen. Bunte Bilder, die auch Köpfe aus dem Grau des Betons reißen. DRIVE IN Eine Einladung, ein Format und ein Kunstwerk – Weiterlesen...
ROBIN GOMMEL - Innen und außen, „wir“ und „die” – wie legitim sind Grenzziehungen noch? Können wir uns leisten, uns abzuschotten; noch mehr: Können wir es verantworten? Darf in die Souveränität anderer Staaten eingegriffen werden und wenn ja – wann? Unsere Zeit verlangt immer stärker nach Antworten. Gerade dann braucht man Kunst – die mit Installationen, Interventionen und Werken den Diskurs erweitert, reflektiert und kritisiert; die Fragen stellt, wenn die Antworten zu einfach werden. Und genau das macht der Freiburger Künstler Robin Gommel Weiterlesen...
TONA - TONA ist ein Hamburger Schablonenkünstler der seine Kunst überall auf der Welt verbreitet.Er gehört zu den Oldschoolern der Straßenkunstbewegung und arbeitet seit 1999 im öffentlichen Raum.TONAs Motivation ist es, den/die Betrachter/In auf einer emotionalen Ebene zu berühren um eingefahrene Sichtweisen mit seiner träumerischen Sicht auf die Dinge aufzubrechen. Wenn nichts sonst gewiss ist, die Veränderung bleibt es. Wie schön! Denn so initiiert TONA mit CORNER nur eine Entwicklung, die noch lange in die Welt hinaus spielt. Eine stilisierte Straßenecke, die sich Weiterlesen...
WILL COLES [AUS] - Will Coles, das heißt zugängliche und zugleich durchdachte Street Art, die moderne Konsumkultur und Stadtentwicklung kommentiert, ohne ihre Ironie und ihren Humor zu verlieren. Vielmehr Gesellschaftsbeobachtung mit Augenzwinkern – von einem klugen Standpunkt aus, der seinen Standort nie wirklich lange behält. Seht ihr es von hier aus schon? instagram.com/mrwillcoles willcoles.com
@

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe. |

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Weitere Informationen

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Tracking abschalten:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: .

Zurück