LABOR FOU

KÜNSTLER/INNEN
FoutureOne

Labor Fou bewegt sich interdisziplinär zwischen den Gestaltungsfeldern Grafikdesign, Exhibition Design und temporärer Installation. Die Projekte des sechsköpfigen Teams aus Düsseldorf und Köln (Alain Yimbou, Jan Bertil Meier, Sarah Meyer, Benjamin Nast, Nadine Nebel, Thomas Quack) sind Eingriffe im urbanen Raum, die ungewöhnliche Nutzungsformen erproben und so neue Sichtweisen eröffnen. Mit Hilfe von Experiment und Improvisation wird Stadtraum neu gedacht und seine Grenzen ausgereizt. Das ist Labor Fou.

„La Baleine“

„La Baleine“ ist eine begehbare Installation, ein Pavillon, eine Ruheoase. Labor Fou spielt mit der Wahrnehmung des Betrachters. Mitten im Herzen des Dockville Geländes entsteht ein Wal aus Holz und recycelten Materialien. Darin befindet sich ein Pool. Das Gelände wird zum Ozean und der Wal zur rettenden Oase. Wie bei Pinocchio begehbar über das riesige Maul, befindet sich im Inneren ein atmosphärischer Raum, der gemeinsam mit den Liege- und Sitzflächen an den Seiten- und Schwanzflossen zum verweilen einlädt.

Ahoi und Träume frei – auf zur ruhenden Reise auf hoher See!

www.labor-fou.com